120 Vordenker aus Politik, Verwaltung, Zivilgesellschaft legen Demokratiereformprogramm vor

Allianz Vielfältige Demokratie: Parlamente stärken durch Bürgerbeteiligung und direkte Demokratie

Nach zweijähriger Arbeit stellt die Allianz Vielfältige Demokratie ihre Vorschläge zum Demokratieausbau vor. „Die erprobten Verfahren der repräsentativen Demokratie, wie Wahlen und Parteien, müssen um dialogorientierte und direktdemokratische Elemente ergänzt werden“, zu diesem Ergebnis kommen 120 Vordenker der Bürgerbeteiligung aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft im Rahmen der von der Bertelsmann Stiftung angestoßenen Allianz Vielfältige Demokratie.

„Die Allianz hat Beteiligungs-Experten und -Expertinnen aus Ministerien, Staatskanzleien, Kommunen und Zivilgesellschaft an einen Tisch gebracht,“, erklärt Claudine Nierth, Vorstandssprecherin des Vereins Mehr Demokratie und Mitglied des Netzwerks. „Die wichtigste Erkenntnis: Je mehr sich die drei Elemente, parlamentarische- direkte und dialogische Demokratie verbinden, desto stärker wächst das Vertrauen in die Demokratie, desto umfassender sind die Lösungen und größer die Zufriedenheit aller Beteiligten.“

Früher seien Politik und Bürger oft als Gegenspieler wahrgenommen worden, zum Beispiel bei Großbauprojekten. „Die Netzwerktreffen haben gezeigt, dass die Zukunft der Demokratie im frühzeitigen gemeinsamen Handeln liegt“, sagt Nierth. „So könnten zum Beispiel Volksabstimmungen durch dialog-orientierte Verfahren ergänzt, vorbereitet oder sogar in Einzelfällen überflüssig werden.“

Bisher erarbeiteten Modelle und Vorschläge der Allianz Vielfältige Demokratie sollen auf einer Tagung am 11. Januar diskutiert werden und in einen Maßnahmenplan mit konkreten Forderungen münden.

 

+++ Hintergrund zur Veranstaltung am 11.1.18 +++

Das Reformprogramm der „Allianz Vielfältige Demokratie“ beschreibt, wie die Beteiligungskultur in Deutschland gestärkt und politische Debatten versachlicht werden können. Sie stellt ihre Ideen und Forderungen auf einer Konferenz mit 250 Vorreitern, Experten und Praktikern aus Deutschland und Europa zur Diskussion.

+ Mitreden, mitgestalten, mitentscheiden. Impulse zur Erneuerung demokratischer Beteiligung

+ Wann: 11. Januar 2018 von 10.30 bis 17.30

+ Wo: ddb forum berlin, Friedrichstr. 169, 10117 Berlin.

Mit dabei sind u.a. Gisela Erler, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung im Staatsministerium Baden-Württemberg, Carola Veit, Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft, Claudine Nierth, Vorstandssprecherin von Mehr Demokratie e.V. sowie Prof. Dirk Rompf, Vorstand DB Netz AG, Ressort Netzplanung und Großprojekte.

 

Komplettes Tagungsprogramm

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme an bei Benjamin Stappenbeck, Pressesprecher der Bertelsmann Stiftung unter benjamin.stappenbeck@bertelsmann-stiftung.de oder +49(5241)81-81297.

Mitglieder der Allianz Vielfältige Demokratie