Global Forum on Modern Direct Democracy

Ich war Ende September auf dem "Global Forum on Modern Driect Demokracy" in Luzern in der Schweiz. In diesem Beitrag könnte ihr meine Erfahungen auf diesem Event lesen. 

Vom 21.09.-25.09.2022 fand das „Global Forum on Modern Direct Democracy“ in Luzern in der Schweiz statt. Für mich war es das erste Mal, dass ich auf einem Forum für direkte Demokratie zu Besuch war.

Nach der Ankunft fand abends direkt die offizielle Begrüßung mit vielen tolle Rednern und Rednerinnen statt. Spannend war vor alle eine Rednerin aus der Ukraine, die dort als Journalistin arbeitet und gerade jetzt im Krieg einen sehr riskanten Job hat.

Am nächsten Morgen ging es zu einer sehr schönen Location. Ein altes Schwimmbad wurde zu einem Konferenz- und Eventzentrum umgebaut. Mitten im alten Schwimmbecken waren die Bühne und ausreichend Sitz- und Stehmöglichkeiten, um die spannenden Diskussionen und Vorträge zu verfolgen. Außerdem fanden zahlreiche Workshops und Podiumsdiskussionen statt, an denen wir teilnahmen. An diesem Tag habe ich viel über die internationale direkte Demokratie gelernt und konnte mich austauschen. Am Abend fand das Networking statt, wo ich viele coole internationale Organisationen kennengelernt habe.  

Der Freitag war für alle Teilnehmenden für eine Exkursion vorgesehen. Aus vier Schweizer Städten konnte man sich ein Ziel aussuchen. Meine Wahl fiel auf die Hauptstadt Bern, wo wir das nationale Parlament besucht haben. Hinzu kam eine großartige Führung durch die Berner Stadt von einem ehemaligen Stadtratspräsidenten. Der Apero mit Live-Musik bildete den Abschluss in Bern. Anschließend ging es wieder zurück nach Luzern.

Samstags gab es erneut spannende Vorträge. Dieses Mal fanden diese in der Universität Luzern statt. Am Nachmittag fand die Abschlussveranstaltung im Luzerner Rathaus statt. Dort berichteten einige internationale Redner und Rednerinnen von ihren Fortschritten in deren Städten. Danach ging es in das Brauhaus des Rathauses, wo noch einmal ein toller Austausch mit allen Teilnehmenden stattfand.

Sonntags ging es auch schon wieder zurück nach Köln, wo ich erst einmal eine Menge Schlaf nachholen musste.

Es war eine schöne Zeit in der Schweiz, auch die Begegnungen mit meinen lieben Kolleginnen und Kollegen von Mehr Demokratie und Democracy International waren wie immer toll!